Merkmale guter Teamarbeit

Fähigkeit zur Zusammenarbeit in einer Gruppe

5 (100%) 1 vote

In den meisten Berufen arbeiten wir in Teams. Es ist praktisch schwierig, sich eine Position vorzustellen, an der wir mit niemandem zusammenarbeiten müssen. Auch wenn wir nicht direkt mit unseren Kollegen arbeiten, arbeiten wir mit dem Manager oder dem Kunden zusammen. Daher ist die Fähigkeit, in einem Team zu arbeiten, eine der Fähigkeiten, die von Arbeitgebern am meisten gesucht werden. Und sehr oft werden wir während des Interviews danach gefragt. Was genau ist diese Fähigkeit, in einem Team zu arbeiten und es während eines Vorstellungsgesprächs zu zeigen?

Wissen, es zu erwerben, ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um einen Job zu bekommen oder zu behalten. Mit einem bekannten Sprichwort können wir leicht schreiben, was ein Mann in seiner Jugend nicht gelernt hat, er sollte es wiedergutmachen, denn ohne entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten kann er seinen Job oder die Chance verlieren, Arbeit zu finden.

Der Arbeitsmarkt erwartet von den Mitarbeitern nicht nur Fachwissen, sondern oft Kreativität, Organisationstalent, emotionale Intelligenz, Kommunikationsfähigkeit oder Vorstellungskraft. Es ist vor allem mit den ständigen Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt verbunden (fortschreitende Internationalisierung, neue Technologien). Schulkenntnisse allein garantieren keine Beschäftigung. Angesichts der Tatsache, dass es wirklich schwierig ist, vorherzusagen, welche Art von Botschaft in ein paar Jahren benötigt wird.

Um damit umgehen zu können, müssen wir spezifische, nicht nur technische, sondern auch „weiche“ Kompetenzen erwerben, die es uns ermöglichen, uns auf die Bedürfnisse und Erwartungen des Marktes einzustellen, nach Möglichkeiten zu suchen und neue Herausforderungen anzunehmen.

Überprüfen: https://www.openthedoor.at

Aus der Sicht der Arbeitgeber sind alle oben genannten Kompetenzen äußerst wichtig, aber das wünschenswerteste und defizitärste unter ihnen ist die Fähigkeit zur Zusammenarbeit in einer Gruppe. Vor allem junge Menschen, die zum ersten Mal in den Arbeitsmarkt eintreten, enthüllen zwei extreme, aber eindeutig gegen Teams gerichtete Einstellungen. Die erste zeigt sich in Schwierigkeiten beim Teilen von Pflichten und bei der Annahme von Befehlen sowie beim Präsentieren eigener Ansichten und Konzepte sowie beim Initiieren von Aktionen.

Die zweite betrifft Menschen, die sich kompromisslos selbst fördern und eine Atmosphäre des giftigen Wettbewerbs schaffen und auch anderen Mitarbeitern Unbehagen bereiten müssen. Der Arbeitgeber akzeptiert den Arbeitnehmer aufgrund seiner Kenntnisse und Fähigkeiten, aber normalerweise verlangsamt er sich aufgrund seines Charakters.